Michael Klonovsky
Ihr Kandidat für den Bundestag

Am Rande einer Veranstaltung im Vogtland spricht mich eine Ärztin an. Ich möge in meinen Reden bitte nicht so gegen die Impfung wettern, sagt sie. Das sei schädlich für die AfD. (Sie hat in der DDR praktiziert und sympathisiert mit der Schwefelpartei, ist also nicht als politische Missionarin unterwegs.) Ich habe doch nur für Freiwilligkeit und gegen den Impfzwang plädiert, wende ich ein. Ja, aber ich hätte behauptet, die Impfung wirke nicht. Ich berief mich auf die israelische Großstudie, den hohen Prozentsatz vollständig geimpfter Krankenhauspatienten und auf die Tatsache, dass eine Impfung, nach der man die Geimpften vor Ungeimpften schützen müsse, ja wohl von zweifelhafter Wirkung sei. Das sei alles kompliziert und nur eine Momentaufnahme, versichert sie. Dass die Virenlast nach der zweiten Impfung hoch sei, überrasche sie nicht, das sei bei anderen Impfungen ähnlich. Sie halte es aber für wahrscheinlich, dass die Mehrfachimpfung zur Immunität führen werde und wir dereinst den Biotech-Impfstoff als einen der großen Erfolge in der Virenbekämpfung feiern.

Ich will mir ein Urteil nicht anmaßen. Sollte es sich herausstellen, dass ich unrecht hatte, dann werde ich es zerknirscht einräumen. Während ich dies schreibe, schickt mir ein Leser einen Artikel aus dem Wochenblick, der unter Berufung auf eine Studie des Massachusetts Institute of Technology (MIT) berichtet, die Impfung könne das Immunsystem nachhaltig schädigen. Kernsatz: „Ohne eine Auffrischungsimpfung, so die Studienautoren, könnten Geimpfte bei einer neuerlichen Infektion über kein funktionierendes Immunsystem mehr verfügen. Das ADE-Risiko (unerwünschte infektionsverstärkende Antikörper, antibody-dependant enhancement, ADE – M.K.) sei bei Infektionen mit der Delta-Variante besonders hoch. Laut ‚Our World in Data’ wurden bisher 32,5% der Weltbevölkerung geimpft. Das ADE-Phänomen könnte also bis zu 2,5 Mrd. Menschen betreffen.” Japanische Forscher kommen zu ähnlichen Ergebnissen wie ihre Kollegen vom MIT.

Aber nehmen wir an, die Dame liegt völlig richtig, und erst das drei- und vierfache Impfen führt zu dem gewünschten und verheißenen Resultat, dann ist diese Regierung erst recht in Grund und Boden zu stampfen für ihre Unfähigkeit, stringent zu argumentieren, Fehler einzuräumen und vernünftig zu den Menschen zu sprechen. Und ich werde mich trotzdem nicht impfen lassen – ich bin es aus der „Ehemaligen“ ja gewöhnt, nicht reisen zu dürfen, nicht in Restaurants gehen zu können etc. –, einfach aus dem Grunde, weil ich mich von unglaubwürdigen Charakteren wie Merkel, Lauterbach oder Söder nicht dazu zwingen lassen will.

 

Teilen